Zweckverband Wasserversorgung Ostalb · Waldstraße 23 · 89547 Gerstetten  


Wasserwerk Eybtal

Das Wasserwerk im Eybtal liegt am Rande von Geislingen an der Steige im gleichnamige Eybacher Tal. Es wurde in den Jahren 1975 - 1977 erbaut.


Mit den Wasserfassungen Sickergalerie am Wasserwerk, der Felsentalquelle, den Helenenquellen I und II sowie der Magentalquelle verfügt der Zweckverband Wasserversorgung Ostalb über ein Wasserdargebot von 1.400.000 m³ im Jahr, was 44,4 l/s entspricht. Zusätzlich besteht eine Übergabestelle aus dem Leitungsnetz der Energieversorgung Filstal, so dass hier im Bedarfsfall Fremdwasser bezogen werden kann.


Aufbereitet wird das Trinkwasser in sechs Sandfilterkesseln und über eine Ozonanlage können organische Verunreinigungen beseitigt und das Wasser desinfiziert werden. Das im Wasserwerk Eybtal aufbereitete Trinkwasser wird in die Scheitelhochbehälter Böhmenkirch und Stötten sowie in den Hochbehälter Stubersheim gefördert.


Ebenso wie im Wasserwerk Bad Überkingen wird auch im Wasserwerk Eybtal Wasserkraft zur Erzeugung von Strom genutzt. Mittels einer Francis-Turbine kann bis zu 100 kW an Strom erzeugt werden, der vorrangig im Wasserwerk selbst verbraucht wird.

Startseite Über uns Unser Wasser Wasserkraft Der Verband Museum Kontakt

Impressum